Aktuelles

Vorsorgevollmachten, Patientenverfügung und Pflegeversicherung Freiburg

Die Themen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Pflegebedürftigkeit werden in unserer Gesellschaft immer wichtiger. Inzwischen fragen zahlreiche Kunden an, wie das eigentlich geregelt werden kann.

Es gibt hier einen strengen Leitsatz, der immer wieder durch real stattfindende Ereignisse bestätigt wird:

Wenn ich nicht möchte, dass Jemand im Falle der Fälle die Dinge für mich regeln  muss, dann ist eine Patientenverfügung, die Absicherung des Pflegefalls und eine Vorsorgevollmacht die beste Lösung.

Unglaublich aber wahr: Fast die Hälfte aller Notfallpatienten besitzt wichtige Dokumente nicht

3 Dinge müssen also angegangen werden:

  1. Vorsorgevollmacht: Legen Sie – solange Sie bei bester Gesundheit sind – selbst fest, wie z.B. die finanziellen Angelegenheiten geregelt werden, wenn man selbst dazu nicht mehr im Stande ist. Dabei geht es längst nicht nur um Dinge, die älteren Menschen passieren können, sondern auch ganz konkret um den Unfall oder die schwere Erkrankung, der jeden treffen kann.
  2. Patientenverfügung: Wollen Sie es ernsthaft Ihren Liebsten zumuten, darüber zu entscheiden, ob die Maschinen abgestellt werden sollen oder nicht? Oder noch schlimmer, erlauben Sie es Kliniken und Krankenhäusern, Sie auf Biegen und Brechen am Leben zu erhalten – gegen Ihren eigentlichen Willen? Es geht um Ihr Leben gegen die nicht unerhebliche Gefahr der Profitmaximierung im Gesundheitswesen.
  3. Pflegeversicherung: Haben Sie schon mal geschaut, was die Pflege in Ihrer Region oder anderswo pro Monat kostet? Schauen Sie sich den weithin anerkannten Pflegenavigator der AOK an. Wenn die gesetzliche Pflegeversicherung zusammen mit Ihren Einkünften (dann meist die Rente) nicht reichen wird, so wird zunächst eventuell vorhandenes Vermögen aufgebraucht und dann gibt es da ja noch den Elterunterhalt – bedeutet Kinder zahlen für Ihre Eltern. Dieses Thema lässt sich nur auf zwei Wegen bannen: entweder eine sehr hohe Rente, in dem Sie selbst zusätzliche Altersvorsorge betreiben oder durch eine Pflegeversicherung/Pflegerentenversicherung.

Eine Frau für alle Fälle: Petra Henkies – Vollmachten, Patientenverfügungen und Pflege

Für alle 3 beschriebenen Punkte biete ich meinen Kunden und Interessenten die tatkräftige Unterstützung von Frau Petra Henkies an.

Hier Ihre Selbstvorstellung:

„Mein Name ist Petra Henkies. Ich wohne seit 12 Jahren in Emmendingen. Genauso so lange bin ich auch in der Versicherungsbranche tätig. Am Anfang spezialisierte ich mich auf den Bereich PKV. Seit einigen Jahren bin ich Kooperationspartnerin der Juradirekt zum Thema „Vollmachten-Patientenverfügungen. Hier bin ich als Referentin für Kundenveranstaltung unterwegs, aber auch für die Datenaufnahme zur Erstellung der Vollmachten. Dies kann auch telefonisch oder online und somit
deutschlandweit erfolgen. Da das Thema Pflege einen wichtigen Part in der sogenannten Betreuungsverfügung (=Teil der Vorsorgevollmacht) hat, biete hierzu einen individuellen Vergleich und eingehende Beratung an.

Ich freu mich auf Sie, denn Vollmachten geht jedermann/frau ab 18 Jahren an!“

Beratung zur Pflegeversicherung und Vorsorgevollmacht in Freiburg und Umgebung