Aktuelles

Medizinstudenten über Erfahrungen mit dem Medi Learn Club

Blaue Karawane Freiburg: Medi-Learn-Club

Wenn man in Freiburg heute Karawanen von jungen Menschen mit weißen Papiertütchen, schwarzen Beuteln und/oder blauen Hoodies umherlaufen sieht, dann handelt es sich nicht um die Invasion einer merkwürdigen Sekte.

Die Wanderung rührt vielmehr von einer Aktion des Freiburger Medi-learn Clubs.

Als Mitglied des Clubs galt es, an die Semestergruppe die Information zu folgender Aktion weiterzuleiten:

,,Am Dienstag den 13.04.22 haben Freiburger Medizinstudenten die Gelegenheit sich ab 10 Uhr in der Rosastraße 21 (Standort Deutsche Ärzte-Finanz) kostenlos einen Hoodie mit Freiburger-Logo abzuholen. Es handelt sich um eine Aktion die aufgrund der Coronapandemie ursprünglich nicht hatte stattfinden können.”

Also zogen die Karawanen direkt nach der Physiologie-Vorlesung los. Manche kamen direkt dahin, da sich der Ort nahe des Bahnhofs befindet und sie sowieso gerade in der Gegend waren.

Der Witz an der Sache ist allerdings, dass man natürlich eine Mitgliedschaft für den Medi-Learn-Club und/oder Hartmannbund braucht, um sich an der Aktion zu beteiligen. 

Außerdem stellte sich im Nachhinein heraus, dass die Aktion ausschließlich für Neumitglieder ist. Manche der Studenten waren demnach enttäuscht, doch nichts mitnehmen zu können.

Eines lässt sich mit Sicherheit sagen: Der Hartmannbund hat an dem Tag viele neue Mitglieder dazu bekommen.

Außerdem bin ich mir sicher, dass man auch bei bereits bestehender Mitgliedschaft keine Schwierigkeiten hat, doch an die Sachen zu kommen. Vielleicht schmuggelt man ja sogar noch eine der Ersti-Tüten und Physiologie-Skripte mit hinaus. Vielleicht……

Ob man dem Hartmannbund beitreten will, ist eine andere Frage.

Ich finde es jedenfalls nicht schlecht, bereits als Medizinstudentin für gewisse Themen wie Landartztquote oder die Herausforderungen des Berufsstarts sensibilisiert zu werden. Dass sich der Hartmannbund für eine PJ-Aufwandsentschädigung, mehr Präsenzlehre im Studium und die Nicht-Anrechnung des Einkommens in system-relevanten Bereichen auf das BAföG stark macht, betrifft einen ja bereits als Student.

Bei einer Medi-Learn-Mitgliedschaft sehe ich auch keine Nachteile für die Mitglieder.

Hierbei erhält man Zugang zu Online-Seminaren und Veranstaltungen, Lernplänen und zahlreichen Mediziner-Foren. Gerade als Ersti kann das sicher eine Hilfe sein, um zu lernen, sich im Studium zurechtzufinden und eine Orientierung zu erlangen. Die Mitgliedschaft ist bis zum PJ kostenlos. Sicherlich bietet die Mitgliedschaft noch weitere Möglichkeiten, für die ich hier nicht näher werben möchte. Das kann jeder Medizinstudent für sich selbst beurteilen.

https://www.medi-learn.de/club/mitglied

Ein großer Hoodie kann bei einem Lerntag in der kühlen Bibliothek sicher Komfort bieten.

Dunkelblau ist jedenfalls meine Lieblingsfarbe.


Autorin:

Audrey

Coucou, mein Name ist Audrey und ich bin eine aufgeweckte Medizinstudentin aus Freiburg!

Derzeit befinde ich mich ich im vierten Fachsemester Humanmedizin der Albert-Ludwigs-Universität. Ich bin unternehmungslustig, neugierig und nehme mich selbst meistens nicht allzu ernst. Hier schreibe ich ehrlich und ungeschönt über das Medizinstudium, das Studentenleben und so manches anderes.

Mach dir doch einfach dein eigenes Bild. Bis dann!

Ärzte Versicherungen interessante Links

Auch noch interessant:

—Stress-Walk—

Über den Semesterstart und Planänderungen Wolff-Gang. Mesoderm. Zwei lose Schnürbänder. Unter der Arteria und Vena testicularis, über den Nervus genitofemoralis, über Arteria und Vena iliaca communis, unterm  Ductus deferens hindurch. Ich laufe los. Ich breche auf, um zur Frühschicht zu gelangen. Wenig später sitze ich in der Vorlesung…

weiterlesen —Stress-Walk—

Weltfrauentag: My name is

Über den Weltfrauentag im Krankenhaus _____________________________________________________________________________________________________________________________________ Mein Name ist nicht Mäuschen. Mein Name ist nicht Süße. ,,Schätzchen, ich hätte noch eine Frage.” Ich drehe mich um, das Stethoskop in der Hand, die Blutdruckmanschette unter den Arm geklemmt. ,,Mein Name ist nicht Schätzchen. Ich habe einen richtigen Namen. Und,…

weiterlesen Weltfrauentag: My name is

UKRAINE: Zwiespalt auf Station

oder HOW TO GET ALONG WITH THE STATIONSDRACHEN Interne Einblicke in eine Station der Augenklinik Ich steige die Stufen hinauf. Viertes Obergeschoss. Es ist nicht der vierte Stock der UB. Derzeit eher nicht. Derzeit eher der 6. Stock der Augenklinik des Universitätsklinikums Freiburg. Draußen scheint zum ersten Mal…

weiterlesen UKRAINE: Zwiespalt auf Station