Die Riester-Rente kann was keine kann

Riester-Rente

Die Riesterrente ist für viele Menschen ein elementarer Baustein der Altersvorsorge. Das Video von Finanztest gibt Ihnen wichtige allgemeine Informationen zur Riester-Rente. Der unten stehende Rechner soll Ihnen einen Anhaltspunkt darüber geben, was Sie in Abhängigkeit von Einkommen einzahlen müssten, um die komplette Zulage vom Staat zu erhalten. Zusätzlich gibt es Ihnen einen Überblick darüber, wie stark der Staat Ihre Vorsorge fördert.

Was Sie am Ende als Rente erhalten und welche Form des Riester-Sparens für Sie geeignet ist, erfahren Sie von mir. Einfach eine Anfrage stellen! Ich stehe Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

Termin online Buchen

Die größten Riester-Irrtümer

Voraussetzungen und Höhe der staatlichen Zulage für Riester-Verträge

Die staatliche Zulage setzt sich zusammen aus der Grundzulage und der Kinderzulage:

Jährliche Grundzulage pro Person Jährliche Kinderzulage pro Kind
154 €

 185 €

(für vor 2008 geborene Kinder),

sonst 300 €

Bei Ehepaaren muss jeder Ehegatte einen eigenen Vertrag abschließen, um die Grundzulage zu erhalten (§79 Einkommenssteuergesetz). Ein Anspruch auf die Kinderzulage besteht für jedes Kind, für das im Kalenderjahr mindestens einen Monat lang Anspruch auf Kindergeld bestand. Die Kinderzulage beträgt 185 Euro für bis 2007 geborene Kinder und 300 Euro für ab 2008 geborene Kinder. Sie steht dem Kindergeldempfänger zu, bei verheirateten Eltern der Mutter, auf Antrag dem Vater (§85 Einkommenssteuergesetz).

Unabhängige Vergleiche zur Riester-Rente erstellt Ihnen Ihr Finanz- und Versicherungsmakler. Selbst vergleichen kann man hier:

→ Vergleichsrechner

Die volle Zulage zum Riester-Vertrag erhält nur, wer den Mindesteigenbeitrag leistet. Der Mindesteigenbeitrag beträgt 4% des rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens abzüglich der vollen Zulage. Der Mindesteigenbeitrag ist mindestens so hoch wie der Sockelbeitrag:

Erforderlicher Mindestbeitrag Jedoch höchstens pro Jahr
4% vom rentenversicherungspflichtigen Einkommen max. 2100 €
Sockelbeitrag
min.

60 € pro Jahr

Der Sockelbeitrag entspricht einem monatlichen Beitrag von 5 Euro. Der Höchstbeitrag von 2100 Euro pro Jahr reduziert sich noch um die Zulage(n). Hier sind also mindestens 154 Euro abzuziehen, sodass maximal 1946 Euro verbleiben, was einem monatlichen Höchstbeitrag von 162,17 Euro entspricht.

Beachten Sie, dass Ihre Beiträge in den Riester-Vertrag voll steuerlich abzugsfähig sind.

Rentenphase

Maximal 30% des angesammelten Kapitals können auf einmal entnommen werden. Das für die Verrentung zur Verfügung stehende Kapital wird als lebenslange Rente umgewandelt. Je nach Vereinbarung kann im Todesfall Kapital an Hinterbliebene ausbezahlt werden. Die Rente sowie eine eventuelle Einmaleinzahlung wird zur Versteuerung herangezogen.

Riester-Formen – wie kann Riester aussehen?

  • Riesterrentenversicherung
  • Wohnriester/Riester-Bausparen
  • Riesterdarlehen für selbstgenutzte Immobilien
  • Riester-Fondssparplan
  • Riester-Banksparplan

Fazit

Wer riestern kann sollte riestern! In den meisten Fällen lohnt sich der Einstieg in die Riester-Rente. Durch Steuervorteile und Zulagen in der Ansparphase profitieren Sie als Kunde doppelt. Nehmen Sie eine individuelle Beratung in Anspruch, die Ihnen wichtige Hinweise darauf gibt welche Ausgestaltung für Sie die passende ist.

Termin online Buchen

Riester-Rente Finanztest Spezial


→ Vergleichsrechner

FacebookTwitterGoogle+YouTubeBlog
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.