Die Infektionsklausel in der Berufunfähigkeitsversicherung

Es handelt sich um eine Klausel, die häufig beworben wird für Berufstätige in Heilberufen (Ärzte, Pflegekräfte, usw.), welche auf Grund eines behördlichen Tätigkeitsverbotes gegebenenfalls Ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen dürfen obwohl sie theoretisch noch weiter arbeiten könnten. Die Argumentation von Versicherungen geht hier so weit, dass man als Betroffene/r denken könnte, dass es ohne absolut nicht geht. Doch schauen wir hinter den Werbeschleier.

Ist die Berufsausübung aus gesundheitlichen Gründen noch im erforderlichen Umfange möglich (z.B. bei einer Infektion, die noch nicht ausgebrochen ist), kommt aber durch die Infektion eine Gefährdung im beruflichen Umfeld in Betracht so gilt, so kann es sein, dass der Betroffene zwar arbeiten könnte aber nicht arbeiten darf.

Das gilt z.B. bei einem behördlichen Berufsverbot oder einem mindestens sechs Monate andauernden Tätigkeitsverbot durch das Gesundheitsamt aus ausschließlich gesundheitlichen Gründen. Liegt ein solches Verbot nicht vor, ist zumeist hilfreich einer Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen zu haben, die die Ansteckungsgefahr nach objektiven Kriterien und dem aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaft beurteilt. Dafür würde beispielsweise ein Gutachten eines renommierten Hygienikers eingeholt.

Nicht mehr als Schall und Rauch

Lassen Sie sich hier bitte kein X für ein U vormachen. Vor allem: Lassen Sie sich nicht ablenken. Ziehen Sie die Infektionsklausel nicht als Kriterium heran, wenn es um das für und wieder eines Angebotes zur Berufsunfähigkeitsversicherung geht.

Freilich ist es nicht abträglich diese Klausel versichert zu haben, aber ein echter Nutzen ist derzeit nicht erkennbar. Es handelt sich um ein sinnfreies, aber gut klingendes Detail, welches über die bloße Werbebotschaft nicht hinausgeht.

Die umfassende Erklärung finden Sie im Profi-Video (Quelle: Franke&Bornberg YouTube-Kanal):


Wunschtermin – Skype, Telefon oder persönliches Gespräch


Zurück zur Themenseite BU-Versicherung


Weiterführende Links:

FacebookTwitterGoogle+YouTubeBlog
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §11 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV zum Download als PDF